Wer repariert Türen | nach einem Einbruch & sonstigen Schäden?

wer-repariert-Tueren
Wer repariert Türen

Wer repariert Türen: Es gibt 3 Optionen

Über Türen machen wir uns gemeinhin keine Gedanken. Sie begleiten uns über Jahrzehnte treu. Umso größer sind die Fragezeichen über unseren Köpfen, wenn doch einmal etwas passiert. Nach einem Einbruch, aufgrund von Witterungsbedingungen oder durch einen Unfall können Türen beispielsweise Schaden nehmen. In solchen Momenten ist fachkundige Hilfe notwendig. Nur: Wer repariert Türen denn eigentlich?

Erstens ist ein Fachbetrieb ein möglicher Anlauf, um eine Tür reparieren zu lassen. Es gibt eine ganze Reihe von Unternehmen, die auf Türen und Fenster spezialisiert sind und nichts anderes tun. Oft sind sie in speziellen Registern gelistet. In Niedersachsen existiert beispielsweise eine Liste von Betrieben, die als „Errichter mechanischer Sicherungseinheiten“ registriert sind. Die Beauftragung solcher Spezialisten bietet einige Vorteile:

  • Es spielt keine Rolle, ob es sich um Innen- oder Außentüren handelt.
  • Die Experten können in der Regel jedes Material reparieren, aus dem die einzelnen Elemente der Tür bestehen.
  • Sie können im Zweifel die gesamte Tür tauschen.
  • Sie sind in der Lage, zusätzliche Sicherungen einzubauen, um Einbrechern den Zugang unmöglich zu machen.
  • Sie prüfen oft auch ohne Kostenaufschlag die anderen Türen und Fenster auf Probleme. Einbruchschadensbeseitigung Köln

Türreparatur durch einen Tischler

Früher waren es fast immer Tischler, die Türen eingebaut und repariert haben. Holz war schließlich für viele Menschen das Material der Wahl. Dies hat sich ein Stück weit geändert seit Kunststoffe und Metalle in Mode gekommen sind. Doch noch immer geht es nicht komplett ohne Holz. Beispielsweise Türrahmen bestehen oft aus diesem Material. Gibt es nur hier reparaturbedürftige Beschädigungen, so ist der Tischler noch immer der richtige Ansprechpartner. Er kann beispielsweise oberflächige Dellen und Kratzer ausbessern. Gleiches gilt, wenn störende Geräusche behoben werden sollen. Quietschen und Schleifen zählen z.B. dazu. Einige Tischler bieten zudem ebenfalls an, undichte Stellen auszubessern und abgenutzte Beschläge zu ersetzen.

Türreparatur in Eigenarbeit

Wer handwerklich begabt ist und umfangreiches Werkzeug besitzt, fühlt sich versucht, die eigene Tür selbst zu reparieren. Im Internet versprechen zahlreiche Videos und Tutorials, dass es ganz einfach sei. Das ist nicht total verkehrt. Das austauschen eines defekten Türbeschlages ist beispielshaft keine Zauberkunst. Grundsätzlich gilt jedoch, dass die Türreparatur gleich aus verschiedenen Gründen keine besonders gute Idee ist:

  • Es werden verschiedene Lacke für Außen- und Innentüren gebraucht. Dieses Fachwissen fehlt meist.
  • Bei einigen Dysfunktion wie z.B. klemmende Griffen ist ein genaues, vor Vorsichtiges vorgehen erforderlich, um die Problematik nicht noch zu verstärken. Ein präzises Prozedere unterscheidet sich je nachdem um welchen Griff es sich handelt.
  • Einige Kunststoffe sind nur sehr schwer genau nachzuarbeiten. Der Anpassungsvorgang fällt deshalb ohne Spezielles Werkzeug ausgesprochen schwer aus.
  • Türen von außen sollten aus vorhersehbaren Gründen schnell istand gesetzt werden, da sie das Wohnung oder das Haus sichern. Wenn Sie eigenhändig nicht in der Lage sein sollten, setzen Sie sich einer Gefahr aus.
  • Fachfirmen und Schreiner müssen eine Gewährleistung auf ihre Arbeit geben.

Tür Reparatur Kosten – es kommt darauf an

Natürlich möchten Sie wissen, mit welchen Tür Reparatur Kosten Sie zu rechnen haben. Dies lässt sich allerdings nicht generell sagen. Es gibt zu viele Variablen – beginnend mit der Art des Schadens, des Materials der Tür und ihrer Position. Als Beispiel: Allein die Reparatur eines Türrahmens bewegt sich zwischen 50 und 500 Euro. Sie müssen immer wenigstens mit mehreren Hundert Euro rechnen. Die Chance besteht, dass es am Ende vierstellig wird. Fenster Reparatur Kosten

Eingebrochen: Wer zahlt das – Mieter oder Vermieter?

Demnach bleiben Sie wahrscheinlich nicht selber an den Kosten hängen. Besonders wenn eingebrochen wurde stehen Sie nicht in der Pflicht, falls Sie nurangemietet haben. Bei der Frage „Eingebrochen wer das zahlt, entweder Vermieter oder der Mieter?“ können wir hier eindeutig beantworten. Der Vermieter steht in der Pflicht. Dies gilt übrigens auch für zerstörte Fenster, sind diese durch die Einbrecher Beschädigt worden.

Eigentum: Welche Versicherung zahlt bei Einbruch?

Aber auch als Eigentümer müssen Sie nach einem Einbruch vermutlich nicht selbst die Tür Reparatur Kosten tragen. Die Hausratversicherung kommt für private Räume für die entsprechenden Arbeiten auf. Für gewerbliche Räume brauchen Sie hingegen in der Regel eine spezielle Einbruchsversicherung. In der Regel ist diese Police in dem Paket enthalten, das viele Versicherungen Gewerbetreibenden anbieten. Vorsicht: Die Policen ersetzen nur die Kosten für die Reparatur des Schadens. Wollen Sie eine Aufbesserung einbauen lassen, gehen diese leider zu Ihren eigenen Lasten. Schauen Sie diesbezüglich darauf, dass Sie eine doppelte ausgestellte Rechnung bekommen.

Fazit: Lassen Sie nach einem Einbruch einen Fachmann kommen

Wir raten Ihnen, dass Sie Ihre Türen stets vom Experten reparieren lassen sollten. Natürlich verstehen wir jedoch, dass die Kosten oft zu hoch sind. Wenigstens nach einem Einbruch sollten Sie trotzdem Spezialisten arbeiten lassen. Schließlich müssen Sie hier in der Regel nicht selbst zahlen.