Notfalltüröffnung Feuerwehr wer zahlt

Notfalltüröffnung durch die Feuerwehr – wer zahlt das eigentlich?

Notfalltüröffnung Feuerwehr wer zahlt | Türen können immer wieder ungewollt verschlossen bleiben. Das passiert täglich tausende Male und ist ein Fall für den klassischen Schlüsseldienst. Türen können aber auch verschlossen bleiben, weil etwa dahinter befindliche Personen nicht mehr in der Lage sind, die Tür selbst zu öffnen. Die Gründe können vielfältig sein, etwa gesundheitlicher Natur oder wegen eines Brandes. In diesen Situationen liegt ein klarer Notfall vor und jetzt ist die Notfalltüröffnung durch die Feuerwehr der einzig richtige Weg.

Es geht um Menschenleben

In einer echten Notfallsituation darf nicht gezögert werden, die Feuerwehr muss umgehend zur Notfalltüröffnung gerufen werden, denn es könnte wirklich Menschenleben in Gefahr sein. Die Feuerwehr ist in der Lage, in Notfällen extrem schnell vor Ort zu sein und die mögliche Gefahr zu bannen. Die Frage, wer die Notfalltüröffnung eigentlich zahlt, ist überflüssig, denn diese Kosten trägt die Feuerwehr selbst. 

Wer zahlt die Notfalltüröffnung bei Missbrauch der Notrufnummer?

Notfalltüröffnung Feuerwehr wer zahlt |? n der Praxis ist längst nicht jeder Notfall wirklich eine Gefahr und stellt sich im Nachhinein als harmlos dar. Wer zahlt eine solche Notfalltüröffnung? Auch die Feuerwehr, wenn klar ist, dass der Alarmierende nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt hat. Wer sich allerdings einen schlechten Scherz erlaubt und die Feuerwehr trotz besseren Wissens ruft, der muss sich im Nachhinein mit den Kosten des Einsatzes auseinandersetzen. Diese können sich durchaus im vierstelligen Bereich bewegen. Außerdem ist in der Regel auch ein Bußgeld fällig. 

Notfalltüröffnung Feuerwehr wer zahlt | Schwierig sind Fälle, bei denen Fahrlässigkeit an sicherheitstechnischen Anlagen eine Rolle spielt. Wenn beispielsweise ein Rauchmelder Fehlalarm gibt, dann ist zu prüfen, ob dieser nach aktuellen Richtlinien regelmäßig und sachkundig gewartet wurde. Ist das nicht der Fall, dann kann der für die Wartung Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden. Je nach Wohnsituation ist das der Hauseigentümer, der Vermieter oder auch eine extern hinzugezogene Firma für Wartungsarbeiten.