Wer zahlt Türöffnung

Wer zahlt Türöffnung?

Einmal nicht aufgepasst und die Tür ist zugeschlagen oder der Haustürschlüssel ist verschwunden. Ein klarer Fall für den Schlüsseldienst, der binnen kürzester Zeit den Zugang zur Wohnung oder zum Haus wiederherstellen kann. In der Regel sind solche kleinen Einsätze in den Kosten überschaubar und selbst zu tragen. Allerdings muss das nicht immer der Fall sein, teilweise greifen auch Versicherungen. In Notsituationen, wenn Menschenleben in Gefahr sind, dann ist das ein Fall für die Feuerwehr bzw. die Polizei. Solche Türöffnungen werden nicht in Rechnung gestellt.

Wann können Versicherungen die Kosten übernehmen?

Wenn es sich um die eigene Wohnungstür handelt, die durch den Schlüsseldienst geöffnet werden muss, dann kann die Hausratversicherung der richtige Ansprechpartner sein. Allerdings übernimmt nicht jede Hausratversicherung automatisch die Kosten, entscheidend sind entsprechende Klauseln im Vertrag. In der Regel sind es höherpreisige Premium-Versicherungen, die diesen Fall mit einschließen. Ist dieser Fall gegeben, reicht es aus, die Rechnung des Schlüsseldienstes einfach bei der Versicherung einzureichen. 

Geht es nicht um die eigene Tür, sondern um die bei Freunden oder fremden Personen, dann ist das ein Fall für die allgemeine Haftpflichtversicherung. Juristisch gesehen wurde in diesem Moment ein Schaden an Gütern Dritter verursacht, weshalb die Kosten dann auch von der entsprechenden Versicherung übernommen werden. 

Achtung: In beiden Fällen wird immer davon ausgegangen, dass nicht grob fahrlässig oder sogar vorsätzlich gehandelt wurde. Ist das der Fall, zahlt keine der beiden Versicherungen.

Problematische Türöffnungen bei Schließanlagen

Vor allem große Unternehmen verfügen oft über eine Schließanlage. Geht hier ein Schlüssel verloren, mit dem Zutritt zu mehreren oder sogar brisanten Räumen möglich ist, kann schlimmstenfalls ein Austausch der gesamten Schließanlage nötig werden. Die Kosten dafür sind immens und von einer Privatperson kaum allein zu tragen. Darum haben Unternehmen in der Regel eine entsprechende Absicherung durch die Betriebshaftpflichtversicherung, die genau solche Fälle berücksichtigt.