Blog Garant-Service 24h Schlüsseldienst Köln Ehrenfeld

Notöffnung Tür | abgeschlossen oder nur zugefallen welche Kosten?

Notöffnung Tür

Fachmann oder Experte für die Notöffnung?

Notöffnung Tür | kann in ihrem Aufwand ganz unterschiedlich ausfallen. Der entscheidende Unterschied liegt darin, ob eine Tür einfach nur ins Schloss gefallen ist oder ob die Tür per Schlüssel abgeschlossen ist. Im ersten Fall gestaltet sich die Notöffnung der Tür dann noch sehr einfach, im Fall einer abgeschlossenen Tür sind wirklich echte Fachkenntnisse vom Schlüsseldienst-Experten gefragt. Problematisch kann es wirklich werden, wenn neben dem eigentlichen Türschloss noch weitere Verschlusssysteme zur Verbesserung der Sicherheit mit installiert und ebenfalls verschlossen sind. Türschloss Wechseln Sicherheitsschloss

Notöffnung Tür – wie kommt es dazu?

Notöffnung Tür | Eine Tür fällt zu oder der Wohnungsschlüssel ist einfach vergessen worden – so erklären sich die meisten Einsatze für eine Notöffnung der Tür. Der schwierigere Fall der von innen verschlossenen Tür kommt seltener vor und hat ganz unterschiedliche Gründe. Beispielsweise kann der eigene Nachwuchs aus Spaß die Tür von innen verschließen und ist dann vielleicht nicht mehr in der Lage, die Tür wieder zu öffnen. Vielleicht vermisst man aber auch das Lebenszeichen älterer und allein wohnender Personen. Zwar hat man einen Schlüssel zur Wohnung, doch lässt dieser sich nicht nutzen, weil ein Schlüssel von innen steckt. In diesen Fällen bleibt dann nur noch der Anruf bei den Experten. 

Eine Notöffnung ist nicht immer nötig!

Hat man sich ausgesperrt oder ist die Tür zugeschlagen, dann ist nicht unbedingt eine Notöffnung der Tür nötig, sofern im Freundes- oder Familienkreis weitere Schlüssel vorhanden sind. Ist der Schlüssel allerdings verloren, ist Vorsicht geboten. Denn in diesem Fall ist nicht auszuschließen, dass der Schlüssel geklaut wurde. Ist dies der Fall, besteht die dringende Gefahr, dass der Dieb des Schlüssels es auf einen Wohnungseinbruch abgesehen hat. Bei Schlüsselverslust ist daher eine Notöffnung der Tür durch einen Schlüsseldienst unbedingt anzuraten, bei der unmittelbar das Türschloss gegen ein neues ausgetauscht werden muss.


Notöffnung Wohnung
Photo by La Miko on Pexels.com

Notöffnung der Wohnung – was kommt danach?

Schon ein kleiner Einsatz zu einer Türöffnung durch den Schlüsseldienst kann zu einer finanziellen Belastung werden, wenn der Aufwand größer ist, als gedacht. Die Kosten sind dennoch vergleichsweise gering, wenn man den Aufwand mit einer Notöffnung der Wohnung vergleicht. Bei der Notöffnung der Wohnung nimmt die Türöffnung beispielsweise die Feuerwehr vor, weil ernsthafte Gefahr droht oder Menschenleben in Gefahr ist. Gefahrensituationen können beispielsweise ein Brand in einer Wohnung sein oder ganz akute Hilfsbedürftigkeit eines Menschen, der sich selbst nicht befreien kann und damit die Notöffnung der Wohnung nötig macht.

Warum ist eine Notöffnung der Wohnung so teuer?

Rückt die Feuerwehr aus, dann entstehen für diesen Einsatz natürlich immens höhere Kosten, als bei einem konventionellen Einsatz eines Schlüsseldienstes. Die Kosten, die für die Notöffnung der Wohnung rein für den Einsatz entstehen, zahlen in der Regel Städte und Gemeinden, sofern wirklich ein Notfall vorlag bzw. dieser ernsthaft zu vermuten war.

Die Reparaturen, die nach der Notöffnung der Wohnung an Türen und Schlössern verbleiben, werden von einigen Versicherungen übernommen, etwa einer Gebäudehaftpflichtversicherung.

Wenn die Notöffnung der Tür unnötig war

Eine teure Angelegenheit kann die Notöffnung der Wohnung werden, wenn eine Notsituation aus reiner Fahrlässigkeit herbeigeführt wurde oder wenn vorsätzlich falscher Alarm gegeben wurde. Fahrlässigkeit kann beispielsweise durch technische Defekte herbeigeführt werden, wie durch einen defekten Rauchmelder. Gibt dieser ohne Grund Alarm, ist zu prüfen, ob er in regelmäßigen Abständen nach Vorschrift gewartet wurde. Ist das nicht der Fall, kann der Wohnungseigentümer bzw. Vermieter auf den Kosten für die Notöffnung der Wohnung sitzen bleiben.

Wer sich einen schlechten Scherz erlaubt und die Feuerwehr grundlos zu einer Notöffnung einer Wohnung bestellt, muss selbstverständlich die kompletten Kosten des Einsatzes übernehmen. Hinzu kommen auch Instandsetzungskosten für beschädigte Türen oder Schlösser. Außerdem muss der Verursacher des Alarms mindestens mit einem Bußgeld rechnen.

Notöffnung Haustür Kosten
Photo by Mikhail Nilov on Pexels.com

Notöffnung der Haustür und Kosten für den Schlüsseldienst

Ein kleines Versehen reicht bereits aus und man steht vor der verschlossenen Haustür. Egal, ob die Tür nur zugeschlagen ist oder ob der Schlüssel vergessen wurde, der nächste Schritt führt in der Regel zum Schlüsseldienst. Dieser ist natürlich schnell zur Stelle und kann oft mit geringem Aufwand eine Notöffnung der Haustür vornehmen. Bleibt die Frage, was nach der Notöffnung für Kosten auf den Betroffenen zukommen.

Kosten für die Notöffnung der Haustür können nicht pauschalisiert werden

Die Preiskalkulation für eine Notöffnung hat jeder Schlüsseldienst selbst in der Hand und so variieren die Kosten natürlich von Unternehmen zu Unternehmen. Auch lassen sich regional Unterschiede feststellen. Die Kosten für die Notöffnung im ländlichen Gebiet fallen in der Regel niedriger aus, als in der Großstadt. Ganz entscheidend ist natürlich auch der eigentliche Aufwand, den der Schlüsseldienst für die Notöffnung der Haustür betreiben muss und damit direkt die Kosten beeinflusst. Zu guter Letzt ist auch noch die Tageszeit mitbestimmend für die Kosten der Notöffnung der Haustür. Am günstigsten ist der Einsatz zu den üblichen Geschäftszeiten in der Woche. Abends, nachts, an Wochenenden und Feiertagen wird es automatisch etwas teurer, da dann weitere Zuschläge für den entsprechenden Notdienst fällig werden.

Als kleine Orientierungshilfe darf von Kosten zwischen 80 und 100 Euro für eine einfache Notöffnung der Haustür zu den üblichen Geschäftszeiten ausgegangen werden. Hinzu kommen noch eventuelles Verbrauchsmaterial und die Anfahrt zum Einsatzort. Die Kosten für die Notöffnung erhöhen sich in der Nacht, an Wochenenden und an Feiertagen auf rund 150 Euro zuzüglich Material und Anfahrt.

So hoch dürfen die Kosten für die Notöffnung der Haustür nicht werden.

Natürlich können die Kosten auch etwas höher ausfallen, als zuvor genannt. Wenn eine einfache Notöffnung der Haustür allerdings diese Werte massiv übersteigt (es soll schon Rechnungsbeträge im vierstelligen Bereich verlangt worden sein), liegt klarer Wucher vor.

Notöffnung Haustür
Photo by Pixabay on Pexels.com

Notöffnung Haustür – so geht’s auch ohne Schlüsseldienst

Kurz zum Briefkasten und schon ist es geschehen. Die Haustür ist durch einen kleinen Windzug zugeschlagen und man steht vor verschlossener Tür. Der Griff zum Telefon liegt nahe, um einen Schlüsseldienst zur Notöffnung der Haustür zu holen. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man sich allerdings auch mit einfachen Mitteln selbst helfen. Die nötigen Hilfsmittel für die private Notöffnung der Haustür dürfte jeder griffbereit haben.

Der alte Kartentrick zur Notöffnung der Haustür

Eine einfache Plastikkarte, etwa eine alte Bankkarte, kann als Werkzeug schon genügen. Es sollte möglichst keine aktuelle Karte sein, denn diese kann bei der Notöffnung der Tür sehr leiden. An der Tür selbst entsteht bei dieser Methode in der Regel kein Schaden. Wichtig ist auch, dass die Tür lediglich zugeschlagen und nicht abgeschlossen ist. Die Karte wird einfach zwischen Tür und Türrahmen geführt. Durch Auf- und Abbewegungen wird nun versucht, den Schließzylinder mit der Karte einzudrücken und die Tür zu öffnen. Fingerspitzengefühl und etwas Geduld sind bei dieser Notöffnung der Haustür unbedingt nötig.

Notöffnung der Haustür mit der Colaflasche

Nicht immer steht eine passende Karte bereit oder kann geopfert werden. Es muss auch gar nicht eine Karte sein, es geht nur um ein Stück Kunststoff, der elastisch genug ist, um zwischen Tür und Rahmen eingeführt werden kann. Besonders gut hat sich hier der Kunststoff einer handelsüblichen Colaflasche erwiesen. Aus dieser wird ein großer Ring ausgeschnitten, idealerweise aus dem Bereich, in dem das Etikett angebracht ist. Dieser Ring wird an einer Stelle eingeschnitten, sodass eine gekrümmte Bahn Kunststoff übrigbleibt. Im Gegensatz zur Karte hat dieses Stück Kunststoff bereits die passende Krümmung zur Notöffnung an der Haustür, wodurch der Einsatz im Ganzen noch einfacher von der Hand gehen sollte. Und natürlich ist die Notöffnung der Haustür mit der Colaflasche ebenso schonend, wie die mit der Karte.

Notöffnung Wohnung durch Vermieter
Photo by Ketut Subiyanto on Pexels.com

Notöffnung der Wohnung durch den Vermieter – ist das erlaubt?

Nach geltender gesetzlicher Regelung hat ein Vermieter den Wohnraum seines Mieters nicht ohne Weiteres und ohne Einverständnis des Mieters selbst zu betreten. Dazu ist immer eine Anmeldung mit einer ausreichend langen Frist Voraussetzung. Dennoch gibt es besondere Umstände, die diese Reglung außer Kraftsetzen. Wenn Gefahr in Verzug ist, dann darf eine Notöffnung der Wohnung durch den Vermieter stattfinden.

Wann darf die Notöffnung der Wohnung durch den Vermieter durchgeführt werden?

Wenn von „Gefahr in Verzug“ die Rede ist, dann können die Ursachen verschieden sein. Ein häufig vorkommendes Beispiel ist eine defekte Wasserleitung, der zu einem erheblichen Wasserschaden führen kann. Grund für die Notöffnung der Wohnung durch den Vermieter ist dann gegeben, wenn sich der Schaden in der Wohnung zu beheben ist. Dennoch darf der Vermieter selbst in dieser Situation nicht einfach brutal in die Wohnung eindringen, sondern muss zunächst versuchen, den Mieter selbst oder Personen mit einem Zweitschlüssel zu erreichen. Bleiben alle Versuche bei Nachbarn oder Bekannten des Mieters ohne Erfolg, kann die Notöffnung der Wohnung mittels des Vermieters wirklich stattfinden.

Vorsorgen lohnt sich!

Passieren kann immer etwas und Schäden, die beispielsweise durch einen Rohrbruch entstehen, können beträchtlich sein. Letztlich ist auch die Notöffnung der Wohnung durch einen Vermieter selbst meist mit Schäden und Folgekosten verbunden. Daher lohnt es sich für jeden Vermieter, bei Nachbarn, Freunden oder Familie einen Zweitschlüssel zu deponieren. Der Vermieter sollte über diesen Umstand informiert werden und zudem die Kontaktdaten der entsprechenden Personen vorliegen haben. Im Notfall kann der Vermieter dann in kurzer Zeit eine Person mit Ersatzschlüssel erreichen, die auch befugt ist, die Wohnung im Notfall zu betreten. Die eigentliche Notöffnung der Wohnung durch den Vermieter kann dann meist verhindert werden. Insgesamt lässt sich durch diese Maßnahme Zeit einsparen, sodass der spätere Schaden deutlich geringer ausfallen kann.

Notöffnung Wohnung Wasserschaden

Notöffnung der Wohnung bei Wasserschaden – Vermieter darf sich Zutritt verschaffen

Nach geltendem Recht darf ein Vermieter die Wohnung seines Vermieters nicht ohne sein Einverständnis betreten. Erst nach Anmeldung mit einer gewissen Frist ist dies rechtlich möglich. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, etwa dann, wenn eine Notöffnung der Wohnung wegen Wasserschaden nötig ist. Dann liegt der Grund „Gefahr in Verzug“ vor, der dem Vermieter das Recht zum Eindringen in die Wohnung gibt.

Notöffnung der Wohnung durch den Vermieter bei Wasserschaden oder Rohrbruch

Das Recht des Vermieters auf die Notöffnung der Wohnung bei Wasserschaden kann er dennoch nicht unmittelbar anwenden. Der Vermieter ist vielmehr dazu angehalten, alle Mittel und Wege zu nutzen, den Mieter zu erreichen, damit der den Zutritt zur Wohnung schaffen kann. Dazu zählt etwa das Befragen von Nachbarn oder bekannten Freunden oder der Familie des Mieters. Gegebenenfalls hat der Mieter bei Nachbarn Freunden oder Familie die entsprechenden Kontaktdaten hinterlegt, die der Vermieter nutzen kann. Bleiben alle Versuche erfolglos, dann kann der Vermieter schließlich selbst die Notöffnung der Wohnung auf Bezug des Wasserschadens in die Wege leiten.

Im Vorfeld an den Ernstfall denken

Eine Notöffnung der Wohnung bei Wasserschaden durch den Vermieter kann ohne Schlüssel zu einer teuren Angelegenheit werden. Daher ist es ratsam, dass Vermieter, insbesondere bei einer längeren Abwesenheit, dem Vermieter für solche Notsituationen den Zutritt zu ermöglichen. Beispielsweise sollte ein Zweitschlüssel bei Nachbarn, Freunden oder Familie hinterlegt werden, auf den der Vermieter im Notfall zurückgreifen kann. Ebenfalls sollte die Telefonnummer beim Vermieter hinterlegt sein, damit der im Fall des Wasserschadens seinen Mieter umgehend erreichen kann und die Notöffnung der Wohnung veranlassen kann.

Durch diese kleine Vorsorge lässt sich nicht nur viel materieller Schaden vermeiden, sondern auch nachträglicher Ärger mit dem Vermieter, wenn die Notöffnung wegen eines Wasserschadens unnötig lange gedauert hat und damit weitere Schäden entstanden sind.

Notöffnung wohnung kosten
Photo by Mikhail Nilov on Pexels.com

Notöffnung der Wohnung – was ist mit den Kosten?

Wenn Zutritt in eine Wohnung geschaffen werden muss, weil eine Gefahrensituation vorliegt, dann ist nicht mehr der klassische Schlüsseldienst gefragt, sondern die Feuerwehr. Denn nur sie ist in der Lage, eine Notöffnung einer Wohnung rasch und mit entsprechenden Werkzeugen und ausreichender Manpower zu bewerkstelligen. Hier geht es nicht darum, Türen zu schonen, sondern mitunter Leben zu retten. Entsprechend hoch sind die Kosten der Notöffnung einer Wohnung. Sie liegen in Regel oberhalb von 1000 Euro. Bleibt die Frage, wer die Kosten der Notöffnung einer Wohnung eigentliche zahlt.

Nicht zögern und die Feuerwehr rufen!

Aus Angst vor hohen Kosten hat sich schon der eine oder andere gescheut, die Feuerwehr für eine Notöffnung der Wohnung anzurufen. Diese Angst ist allerdings völlig fehl am Platz und kann Menschenleben gefährden. Wenn offensichtlich Gefahr in Verzug ist, dann ist das Rufen der Feuerwehr der einzig richtige und verpflichtende Weg. Die Kosten für die Notöffnung einer Wohnung spielen zunächst keine Rolle und werden letztlich von der Kommune getragen.

Notöffnung einer Wohnung ohne Grund – wer trägt dann die Kosten?

Nicht jeder vermutete Notfall ist wirklich ein Notfall. Die Kostenfrage ist dann individuell zu klären. Konnte es der Alarmierende wirklich nicht besser wissen, dann gehen die Kosten des Fehleinsatzes zu Lasten der Kommune. Liegt allerdings Fahrlässigkeit vor, dann sieht es anders aus. Ein defekter Brandmelder kann beispielsweise zum fahrlässigen Verhalten führen. Fahrlässig ist etwa, dass der Melder nicht regelmäßig gewartet wurde und daher defekt war. Die Kosten für die Notöffnung der Wohnung hat dann der für die Wartung Verantwortliche zu übernehmen. Meist ist das der Vermieter oder ein dafür beauftragter Dienstleister. Vorsatz ist die schlimmste Variante. Der Verursacher eines solchen Fehlalarms muss nicht nur die Kosten für den kompletten Einsatz und entstandene Schäden übernehmen, sondern wird sich in der Regel auch mit einem Bußgeldverfahren auseinandersetzen müssen.

Call Now ButtonTelefon
%d Bloggern gefällt das: